Vorstandswechsel am Jahreswechsel bei der Genoba Weil

Enrico Hubert folgt zum 01.01.2018 auf Horst Heldmaier

Nach über 45 Berufsjahren, davon ca. 30 Jahre in verantwortlicher Position als Vorstandsmitglied einer genossenschaftlichen Bank, beginnt bei Vorstand Horst Heldmaier am 01.01.2018 die passive Phase der Altersteilzeit.  

Wo alles vor über 45 Jahren begann, endet die berufliche Laufbahn von Vorstand Heldmaier zum 31.12.2017. Am 01. August 1972 trat er als Auszubildender seine Lehre bei der Genossenschaftsbank Weil im Schönbuch eGmbH, wie die Bank damals noch firmierte, in der Charlottenstraße 5 an. Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann und zahlreichen Weiterbildungen wurde ihm bald die Leitung der Kreditabteilung übertragen. Mit dem Ziel, als zukünftiger Bankvorstand eine Führungsposition einzunehmen, schied Horst Heldmaier zum 31.12.1985 aus der Genoba aus. Über die Raiffeisenbank Walddorf führte ihn sein weiterer Weg zur Raiffeisenbank Riederich eG, wo er sein 1. Amt als Bankvorstand antrat. Nach ca. 4 Jahren zog es ihn in Richtung Heimat. Bei der Volksbank Dettenhausen eG zeichnete sich Heldmaier ca. 14 Jahre als Vorstand für die Weiterentwicklung der Bank verantwortlich. Zum 01.01.2008 folgte er dem Ruf „seiner 1. Liebe“ und trat als Nachfolger von Vorstand Werner Schaffroth bei seiner Genoba seine dritte und letzte Vorstandsstelle an. Zusammen mit seinem Vorstandskollegen Rainer Schäfer steuerte er die Genoba durch die tobenden Wellen der Finanzmarktkrise in einen sicheren Hafen. Mit gutem Gewissen kann er zum 01.01.2018 die Verantwortung in jüngere Hände übergeben. So verlässt der überzeugte Genossenschaftsbanker mit einem lachenden und einem weinenden Auge die Kommandobrücke der Genossenschaftsbank Weil im Schönbuch eG. Auf der einen Seite herrscht Freude darüber, dass „MA Risk“, „Mifid“, KWG-Novellen und anderes Fach-Chinesisch künftig nicht mehr seinen Alltag bestimmen. Auf der anderen Seite schwingt auch ein Hauch von Wehmut mit.

Bei seinem Nachfolger, Enrico Hubert, der seit 2 Jahren als Prokurist sehr eng und intensiv mit Vorstand Heldmaier zusammenarbeiten konnte und seinem bisherigen Vorstandskollegen Rainer Schäfer sieht Heldmaier „die Genoba weiterhin in guten Händen“. Der 39-jährige neue Vorstand Enrico Hubert ist seit 14 Jahren im genossenschaftlichen Verbund tätig und hat unter anderem als Prüfer des Württembergischen Genossenschafts-verbandes die Genoba Weil 5 Jahre auf Herz und Nieren untersucht. Somit fiel es ihm leicht zum 01.01.2016 vom Prüferschreibtisch zur Bank zu wechseln. „Ich hätte diesen Wechsel sicherlich nicht für jede Bank vollzogen. Bei der Genoba Weil wusste ich sehr genau, auf was ich mich da einlasse“, so Hubert. „Die Bank und die Mitarbeiter haben mir diese Entscheidung sehr leicht gemacht und bis heute habe ich diesen Schritt auch nicht bereut.“ Der hiermit vollzogene Generationenwechsel steht auch im Einklang mit der Strategie der Weilemer Bank, die Selbstständigkeit zu erhalten, solange es wirtschaftlich Sinn macht.

Zuletzt aktualisiert am 04.01.2018